Da ich schon länger nichts mehr veröffentlicht habe, wollte an dieser Stelle mal ein neues Tutorial posten.
Dieses mal habe ich mich mit der Thematik Frontend beschäftigt. Hier gibt es unzählige Programme und Lösungen auf dem Markt.
Ich möchte euch mal meine Umsetzung an dieser Stelle präsentieren. Ist vielleicht für den Einen oder Anderen ganz interessant.

Zunächst sei gesagt, dass der Weg zu einem 100% funktionierenden Frontend sehr lang und steinig sein kann. Ich habe über die letzten Jahre diverse Frontends unter die Lupe genommen und habe meinen persönlichen Favoriten im Einklang mit GroovyMAME gefunden. Angefangen habe ich 2012 mit Hyperspin. Ich war begeistert von der Flut an Funktionen und dem Eye-Candy. Mittlerweile bin ich aber komplett weg von Hyperspin. Das Frontend benötigt einfach zu viel Leistung im Hintergrund. Darüber hinaus habe ich einige Probleme mit den Lowres Auflösungen gehabt und musste immer manuelle Anpassungen durchführen. Außerdem ist Hyperspin nicht kompatibel mit ASIO…Nein danke. Weiterhin getestet wurden von mir AttractMode, MALA und ADVMenu. MALA wird nicht mehr weiterentwickelt und ist nicht offiziell kompatibel mit neueren MAME Versionen bezüglich der XML Romliste. Ein No-Go für mich. ADVMenu bietet super 240p Support, aber wenig Filtermöglichkeiten. Ich habe mich dann für AttractMode entschieden. Die Einrichtung ist „relativ“ einfach und schnell durchzuführen. Hat ein Layout Support, eine super Filtermöglichkeit und wird stetig weiterentwickelt.

Zu Beginn des Tutorials einmal ein Hinweis. Ich bearbeite die Schritte in einer virtuellen Umgebung, da ich auf meinem GroovyMAME Rechner ein lauffähiges System habe. Dieses möchte ich nicht mehr ändern. Ich stelle meine Konfigurationsdateien aber in diesem Tutorial zur Verfügung.

Grundvoraussetzungen für dieses Tutorial ist ein Windows 7 mit 64-Bit. Sollte jemand ein 32-Bit OS verwenden, so müsst ihr euch die Binarys woanders herunterladen. Darüber hinaus gehe ich von einer komplett lauffähigen GroovyMAME Version aus. Wie man dieses einrichtet findet ihr hier. Ob diese Schritte mit Windows 8/8.1/10 laufen kann ich auch nicht mit Sicherheit sagen.

Da das Tutorial doch sehr lang und aufwändig ist, teile ich die verschiedenen Schritte in einzelne Kapitel ein. So ist es erstens übersichtlicher und man kann zu dem Punkt springen, den man gerade lesen möchte.

Inhaltsverzeichnis

Download Frontend und Artwork

Beginnen wir erstmal mit der grundsätzlichen Einrichtung des Frontends. Nachfolgend habe ich zwei Pakete zum Download im Angebot. Einmal das Frontend mit den Konfigurationsdateien und als weiteres noch ein MAME Artwork Paket mit Flyer, Snapshots, Marquees etc.. Ladet euch auf jeden Fall das Frontend Paket runter. Das Artwork Paket ist als optional zu betrachten. Viele werden schon die MAME Extras von Pleasuredome nutzen oder einzeln bei progetto-SNAPS geladen haben. Ich habe diese nur entpack-gerecht vorbereitet, damit diese während der Installation in die korrekten Verzeichnisse landen.

AttractMode mit Konfiguration (50MB)
MAME Artwork (3 Dateien je 4GB)
MAME Artwork (Dateien einzeln ladbar, insgesamt 11GB)

Installation AttractMode

Nutzt bitte 7zip oder Winrar zum entpacken. Entpackt das komplette Paket zum Beispiel nach Downloads. Die Datei enthält verschiedene Unterordner.
Im ersten Ordner findet ihr die Installationsdateien zu AttractMode und meine Konfiguration. Im zweiten Ordner befinden sich die MAME Artwork Dateien. Der dritte Ordner enthält die angepassten Ressource Dateien. Im vierten Ordner befinden sich diverse Tools, die uns bei der Einrichtung helfen.

Ich möchte an dieser Stelle schon einmal darauf hinweisen, dass ich die Standard Pfade C:\AttractMode und C:\MAME benutze. Weicht euer Setup davon ab, müsst ihr die Konfigurationsdateien an eure Bedürfnisse anpassen. Bitte überprüft ganz genau, ob alle Pfade passen. Nehmt ihr aber meine Standard Pfade gibt es wenig  bis keine Probleme.

– Startet mit einem Doppelklick die Datei 01_Installation_AttractMode.bat. Dieses kleine Script entpackt AttractMode mit meiner Konfiguration nach C:\AttractMode

(optional)
– Anschließend startet ihr mit einem Doppelklick die Datei 02_Copy_Artwork_MAME.bat. Diese entpackt das MAME Artwork nach C:\MAME in die passenden Ordner. Die Dateien müssen in einzelner Form in dem Verzeichnis liegen. Die 4GB Artwork Pakete vorher bitte dahin entpacken. Habt ihr bereits eigenes Artwork vorliegen, so könnt ihr diesen Schritt überspringen.

– Möchtet ihr auch Vorschau Videos haben, könnt ihr diese bei http://emumovies.com/ herunterladen. Diese sollten dann in den Ordner C:\MAME\snap gepackt werden. Erstellt euch einen Account zum Downloaden

– Öffnet nun die Datei mame.cfg aus dem Ordner C:\AttractMode\emulators mit einem Editor eurer Wahl. btw im Ordner 04_Tools findet ihr eine Installation von Notepad++. Das Programm ist enorm hilfreich beim Editieren der cfg Dateien. Zum Öffnen einer .cfg einfach Rechtsklick auf die Datei und Öffnen mit Notepad++ auswählen

– Bitte überprüft an dieser Stelle, ob die Pfade zu eurem GroovyMAME (oder MAME) passen. Falls nicht, bitte dementsprechend eintragen. Auch abweichende Artwork Pfade bitte anpassen, falls ihr eigenes Artwork habt

– Startet nun die Datei attract.exe aus dem Verzeichnis C:\AttractMode. Es sollte sich ein Pac-Man Labyrinth mit der Romlist und Artwork zeigen

– Zum Testen sucht euch ein beliebiges Spiel aus und startet es mit der Enter Taste. Sollte dieses erfolgreich laufen, habt ihr schon die erste Hürde genommen

– Mit der ESC Taste (falls nicht anders in GroovyMAME konfiguriert) kommt ihr wieder zum Frontend zurück und könnt weiter in der Liste suchen

Einführung in AttractMode

Mit der Tabulator Taste öffnet ihr das Konfigurationsmenü. Hier könnt ihr nochmal alles Einstellen was in den jeweiligen .cfg Dateien gelistet ist.
Wichtig zu erwähnen wäre an dieser Stelle die Einstellung der Tastenbelegung. Unter Controls könnt ihr dann das jeweilige Event zuweisen. Da ich das jPac nutze, kann ich meine Arcade Sticks einsetzen um das Frontend zu bedienen. Zum Beispiel habe ich mir das „Filter Menu“ auf die Space Taste gelegt. So öffne ich mit mittels der Taste P1 Button 3 das Filter Menü. Dort kann ich dann meine persönlichen Listen auswählen. Diese habe ich in Kleinst-arbeit mal angelegt. Habe ich Bock auf Capcom, Neo Geo oder Cave?…einfach Liste öffnen, auswählen, fertig. Auswahl erfolgt über LCtrl (P1 Button 1) oder Enter.

Layouts könnt ihr von der Seite http://forum.attractmode.org/index.php?topic=481.0 herunterladen. Ich persönlich nutze das Nevato oder UnicadeTheme ganz gerne. Als Hinweis dazu…Ihr braucht für diese Themes die MAME Wheels von der Hyperspin Seite. Diese könnt ihr von http://www.hyperspin-fe.com/ herunterladen. Erstellt euch dort einen Account zum Downloaden. Entpackt die Wheels dann bei Bedarf nach C:\MAME\wheel. Um verschiedene Layouts auszuwählen, öffnet das Menü „Displays“ und wählt „mame“. Am Punkt Layout könnt ihr das entsprechende Design auswählen. Layouts müssen im Verzeichnis C:\AttractMode\layouts in einem eigenen Unterordner liegen.

Ich möchte auch ein paar Worte zum Filtersystem von AttractMode erwähnen. Dieses ist quasi das Schweizer Taschenmesser des Frontends. Hier könnt ihr die Anzeige der Romlist an eure Wünsche anpassen. Global Filter werden auf das gesamte Display und den Subfiltern angewendet. Hier habe ich zum Beispiel die ganzen Mahjong, Casino, Computer Systeme rausgefiltert. In der Datei attract.cfg könnt ihr meine Filter im Genauen anschauen. Möchtet ihr einen Filter zum GroovyMAME Emulator über das Frontend hinzufügen, so öffnet ihr das Menü „Displays“ und wählt „mame“ aus. Mit „Add Filter“ könnt ihr dann einen neuen Filter einrichten. Gebt dem Filter einen eindeutigen Namen. Dann „Add Rule“. Im Feld „Target“ sind die Optionen vorgegeben. Möchtet ihr zum Beispiel nur die Spiele aus dem Jahre 1988 anzeigen, so setzt „Target“ auf „Year“, „Comparison“ auf „equals“ und „Filter Value“ auf 1988. Über die „Back“ Optionen kommt ihr wieder aus dem Menü heraus. Springt wieder in eure Romliste und wählt mittels der Space Taste euren neuen Filter aus. Jetzt sollten alle Spiele von 1988 angezeigt werden.
Falls ihr größere Filter basteln wollt, empfehle ich euch die Datei mame.txt aus dem Verzeichnis C:\AttractMode\romlists zu kopieren und die Dateiendung der Kopie in mame.csv umbenennen. Diese kann dann mit einem Spreadsheet Programm geöffnet werden (z.B. Excel). Hier sieht man wunderbar, wie man sich die Filter zusammenbaut.

Im AttractMode Forum gibt es auch ein Wiki, welches wirklich hilfreich ist, wenn man mal etwas Genaueres wissen möchte.
Damit ist die erste Frontend Einrichtung erstmal abgeschlossen.

Windows 7 Vorbereitung

Ownership der DLL Dateien übernehmen

Im nächsten Schritt möchte ich das Frontend gerne automatisch mit dem Betriebssystem starten. Dazu bedarf es etwas Vorarbeit. Hier wird es wahrscheinlich zu den meisten Stolpersteinen kommen.

– Startet zunächst die Datei 03_Backup_RessourceFiles.bat. Dieses Skript kopiert die dll Dateien, welche für das Design der Windows Oberfläche zuständig sind nach C:\Backup

– Wichtig an dieser Stelle ist, dass das Skript NUR auf einem deutschen Windows 7 64-Bit läuft. Die Pfade für die Dateien winlogon.exe.mui und wininit.exe.mui sind an die Windows Sprachversionen gebunden. In der englischen Version liegen diese dann im Verzeichnis en-US. Pfade bitte an eure Windows Sprache anpassen. Habt ihr ein deutsches Windows 7, braucht ihr nichts ändern.

Jetzt kommt der komplizierte Teil der Einrichtung. Hier solltet ihr wirklich jeden Schritt genau durchführen. Wir müssen zunächst die Ownership der vier Ressource Dateien übernehmen, damit wir sie umbenennen und ersetzen können. Zur Info, die Ressource Dateien verändern euer Windows 7 soweit, dass man beim Logon/off kein Windows Branding mehr hat. Das heißt nur ein einfarbiger Bildschirm ohne jeglichen Text.

WICHTIG!!! Startet bittet zuerst ein CMD Fenster mit Adminrechten. Zum Beispiel Windows Taste drücken – cmd eintippen. Rechtsklick auf das Ergebnis und „Als Administrator ausführen“ auswählen. Minimiert das Fenster erstmal. (nicht schließen)

– Wechselt in das Verzeichnis C:\Windows\Branding\Basebrd\

– Rechtsklick auf die Datei basebrd.dll -> Eigenschaften

– Wählt den Reiter „Sicherheit“ aus

– Klickt auf „Erweitert“

– Klickt auf „Besitzer“

– Klickt auf „Bearbeiten“

– Klickt auf „Weitere Benutzer und Gruppen“

– Fügt hier euren angemeldeten Windows Benutzer hinzu (bei mir arcade)

– Klickt auf „OK“

– Wählt in dem Fenster euren Benutzer aus mit einem Mausklick und klickt anschließend auf „Übernehmen“

– Klickt solange auf die „OK“ Knöpfe bis ihr wieder auf dem Dateisystem seid

– Erneut wieder Rechtsklick auf die Datei basebrd.dll -> Eigenschaften

– Wählt den Reiter „Sicherheit“ aus

– Klickt auf „Erweitert“

– Klickt auf „Berechtigungen ändern“

– Klickt auf „Hinzufügen“

– Fügt euren Windows Benutzer hinzu

– Klickt auf „OK“

– Setzt den Haken im Feld „Vollzugriff“

– Klickt auf „OK“

– Klickt auf „Übernehmen“

– Klickt auf „Ja“

– Klickt solange auf die „OK“ Knöpfe bis ihr wieder auf dem Dateisystem seid

– Erneut wieder Rechtsklick auf die Datei basebrd.dll -> Umbenennen

– Nennt die Datei in basebrd.dll.bak um

Jetzt habt ihr die erste Datei umbenannt. Wieder holt genau diese Schritte für die Dateien

C:\Windows\System32\imageres.dll
C:\Windows\System32\de-DE\wininit.exe.mui
C:\Windows\System32\de-DE\winlogon.exe.mui

Hab ihr alle vier Dateien umbenannt, holt euch das CMD Fenster hervor und wechselt in euer Tutorials Verzeichnis.

Wir führen jetzt das Skript 04_Copy_RessourceFiles.bat aus. Dieses kopiert die veränderten Resource Dateien. Es MUSS aber mit Adminrechten gestartet werden. Falls es nicht auf Anhieb klappt, so könnt ihr auch die Ressource Dateien von Hand kopieren. Diese liegen im Ordner 03_Ressource_Dateien. Die Pfade stehen ein paar Zeilen weiter oben.

Wenn alle Dateien erfolgreich kopiert worden sind, setzen wir die automatische Anmeldung des Windows Benutzers und Ändern das Bootverhalten.

Windows Bootverhalten ändern

– Drückt die Tastenkombination Windows + R

– Gebt „msconfig“ (ohne „) ein

– Wechselt in den Reiter „Start“ und setzt das Häkchen „Kein GUI-Start“

– Klickt auf „Übernehmen“

– Wechselt in den Reiter „Tools“

– Markiert UAC-Einstellungen ändern und klickt auf „Starten“

– Zieht den Slider runter auf „Nie benachrichtigen“

– Klickt auf „OK“

– Schließt msconfig wieder

– Startet nun euren Rechner neu

Automatische Anmeldung im Windows

Als nächstes wird der Autologin gesetzt.

– Dazu drückt die Windows Taste + R

– Gebt hier „control userpasswords2“ (ohne „) ein und klickt auf „OK“

– Nehmt den Haken bei „Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben“ raus

– Wählt euren Windows Benutzer aus und klickt auf „Übernehmen“

– Windows fragt an dieser Stelle nach eurem Passwort. Dieses gebt ihr dann einfach ein.

– Klickt auf „OK“ und startet euren Rechner neu

Jetzt solltet ihr automatisch eingeloggt werden. Fragt Windows noch nach einem Passwort, bitte den Schritt mit „control userpasswords2“ wiederholen. Manchmal nimmt Windows 7 das nicht sofort. Jetzt folgt der letzte Teil der Einrichtung.

Maus Spur einrichten

– Drückt die Windows Taste und gebt als Suchbegriff „Maus“ (ohne „) ein

– Öffnet die Maus Optionen und wechselt in den Reiter „Zeigeroptionen“

– Hier setzt ihr das Häkchen bei „Zeigerposition beim Drücken der STRG-Taste anzeigen“ (WICHTIG!!!)

– Mit „Übernehmen“ und „OK“ das Fenster schließen

– Jetzt könnt ihr mit dem Drücken der Strg Taste sehen, wo euer Mauszeiger ist

Tastatur Layout anpassen

Wir benötigen jetzt den Zugang zur Registry, da wir noch überflüssige Tastatur Layouts löschen müssen.

– Drückt die Windows Taste + R

– Gebt hier „regedit“ (ohne „) ein und klickt „OK“

– Im Registryeditor öffnet den Baum HKEY_USERS\.DEFAULT\Keyboard Layout\Preload

– Löscht in dem Fenster alle Schlüssel die im Namen „2“ oder größer stehen haben. Es darf dort nur ein Wert stehen. 00000407 ist die deutsche Tastatur. Den Key bitte stehen lassen

Instant Sheller

– Wechselt dann als Nächstes in das Verzeichnis 04_Tools\instantsheller

– Startet die Datei InstantSheller.exe

– Im Feld „Application To Shell“ tragt ihr vorsichtshalber  „C:\Windows\explorer.exe“ ein

– Die Haken können so bleiben

– Klickt dann auf den Button „I am ready! Do it!“

– Startet euer System bitte noch NICHT neu

AttractMode als Shell einrichten

Startet erneut den Registry Editor

– Navigiert danach zum Baum HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\Current Version\Winlogon

– Hier editiert ihr den Schlüssel „Shell“ mit einem Doppelklick. Tragt folgendes ein „C:\AttractMode\attract.exe -c C:\AttractMode“ (ohne „) Auch hier sei wieder gewarnt, dass die Pfade bei eurem Setup abweichen können

– Startet euer System ein letztes Mal neu

Wenn ihr soweit alles richtig gemacht habt, startet AttractMode direkt in die Romliste. Ihr könnt jetzt noch in AttractMode unter „General“ – „Exit Command“ den Befehl „shutdown -s -t 00“ (ohne „) eintragen. Wenn ihr jetzt das Frontend schließt, fährt euer Windows Betriebssystem sauber runter. Mit der Tastenkombination Strg + Alt + Entf könnt ihr den Taskmanager starten. Unter dem Punkt „Neuer Task“ könnt ihr „explorer.exe“ (ohne „) eingeben und mit „OK“ dann starten. Jetzt habt ihr euer Dateisystem wieder. Möchtet ihr die Shell wieder zurücksetzen, so müsst ihr als neuen Task „regedit“ (ohne „) ausführen. Tragt dann im Schlüssel „Shell“ wieder „C:\Windows\explorer.exe“ (ohne „) ein. Den Neustart nicht vergessen. Auch die Änderungen von Instant Sheller können im Programm wieder rückgängig gemacht werden.

Fazit

Die komplette Einrichtung des Frontends ist nicht ganz trivial. Aber wie ich finde eine lohnenswerte Angelegenheit. Bevor ihr AttractMode aber in den automatischen Systemstart setzt, spielt ein bisschen damit rum. Probiert unterschiedliche Layouts aus, baut eure eigenen Filter. Erst wenn ihr 100% zufrieden seid mit dem Ergebnis würde ich die Shell ändern. Die Strg-Taste ist hilfreich bei der Navigation ohne Mauszeiger. Ich habe dieses Tutorial viele Male in einer virtuellen Umgebung komplett durchgespielt. Wenn ihr euch an die Anleitung haltet, wird das Endergebnis ein selbststartendes Arcade Frontend sein. Der einzige Wermutstropfen den die ganze Sache hat ist, dass AttractMode nur gut bei 640 x 480 aussieht. Alles im Lowres Bereich kann man nicht mehr lesen und ist somit unbrauchbar. Falls noch jemand eine Idee dazu hat, kann er es gerne hier in den Kommentaren zum Besten geben. Ich bin an dieser Stelle erstmal fertig mit dem Tutorial und wünsche euch viel Spaß beim nachbauen.

Tipps & Tricks für CRT Benutzer und GroovyMAME

Windows Desktop Wasserzeichen entfernen

Im Verzeichnis 04_Tools gibt es ein Programm RemoveWatermark. Dieses entfernt nach der Ausführung das nervige Wasserzeichen vom Windows Desktop. Es erscheint, wenn man den CRT Emudriver installiert, da das Testsigning aktiviert wurde. Führt die passende .exe Datei aus, die zu eurer Architektur passt. Im Programm einmal mit Y bestätigen. Nach einem Neustart verschwindet das Wasserzeichen.

AttractMode und Desktop Auflösung

Setzt die Desktop Auflösung bitte auf 640 x 480. Ich weiß es ist Interlaced, aber die Themes sind in 240p nicht mehr lesbar. Das Flackern hält sich bei mir am PVM 20M4E auch in Grenzen. Optional könnt ihr noch unter Plug-Ins in AttractMode ResFix auf yes setzen. Das behebt Probleme beim Wechsel von verschiedenen Auflösungen.

Demonstration

Im Video zu sehen ist das Robospin_v4 Layout.

 

HowTo: Arcade Frontend AttractMode für GroovyMAME

6 Gedanken zu „HowTo: Arcade Frontend AttractMode für GroovyMAME

  • 16 Januar, 2017 um 11:19
    Permalink

    Vielen Dank für das tolle Tutorial. Ich habe bei mir auch endlich alles eingerichtet und bin super zufrieden damit. Einzig beim Wheeldownload hatte ich erst Schwierigkeiten da ich mich mit der Hyperspinwebseite überhaupt nicht auskannte.

    Soweit ich das sehe habeich ein ähnliches Setup zu Deinem. Unter 240p ist alles am Bild perfekt. Bei 640×480 ist das Bild bei mir um ca 1cm nach links verschoben. Via „ArcadeOSD“ kann ich das Bild bei 640×480 nicht verschieben (oder ich bin zu blöde dafür). Wie hast Du das bei Dir geregelt, das in 480i und 240p das Bild gleichermassen schick aussieht?

    Vielen Dank!

  • Olli
    16 Januar, 2017 um 11:27
    Permalink

    Gern geschehen. Ich hoffe es ist soweit verständlich. Der Windows Teil kann etwas anstrengend sein in der Umsetzung.
    Also ich habe im ArcadeOSD wenig angepasst. Da ich die Sony PVM Serie nutze, kann ich komfortabel über das Service Menü die Geometrie einstellen. Hier hab ich mir für 480i und lowres Auflösungen gute Werte eingestellt. Das passt für meine Anforderungen einwandfrei. Es kommt darauf an, welchen CRT du benutzt, ob die Geometrie einfach einzustellen ist.

    Beste Grüße

    Olli

    • 16 Januar, 2017 um 14:24
      Permalink

      Huhu Olli,

      welche Servicemenueinträge sind für V/H Einstellungen bei 480i, bei den PVMs, veranwortlich, ohne das ich mir 240p versaue.

      (ich nutze auch PVMs und ich bin mit dem Servicemenu vertraut)

      Danke Dir.

      • Olli
        17 Januar, 2017 um 16:54
        Permalink

        Also ich meine ich nutze Setting 3-20 oder so im Service Menü. Speichert der PVM das für die Auflösungen nicht separat? Also ich habe mit das Bild auf 480i angepasst. Das passt auch einwandfrei für lowres. Eventuell auch unterschiedlich von Model zu Model. Bin ich gerade überfragt.

Schreibe einen Kommentar